Über uns

Vielen Dank, dass Sie sich für unsere Gesellschaft interessieren! 

Nachfolgend möchten wir Ihnen die GEWOBAU kurz vorstellen und weiter unten finden Sie Informationen zur Firmengeschichte.

Wir sind das Wohnungsbauunternehmen der Stadt Neu-Isenburg. Die GEWOBAU Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH Neu-Isenburg wurde am 21. März 1949 gegründet.

Zu Hause in Neu-Isenburg

Unser Wohnungsbestand umfasst 2.440 Wohnungen, befindet sich ausschließlich in den drei Neu-Isenburger Stadtteilen und setzt sich sowohl aus frei finanzierten als auch öffentlich geförderten Wohnungen zusammen. Unser Anliegen ist, den Bürgerinnen und Bürgern von Neu-Isenburg moderne und zugleich bezahlbare Wohnungen anbieten zu können. Aus diesem Grund ist ein großer Teil unseres Wohnungsbestandes öffentlich gefördert und steht als preisgünstiger Wohnraum zur Verfügung.

Besondere Beachtung finden unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, für die wir mehrere Seniorenwohnanlagen betreiben. So ist sicher gestellt, dass ältere  Einwohnerinnen und Einwohner von Neu-Isenburg die Möglichkeit haben, im vertrauten Umfeld wohnen zu bleiben.

Nicht nur wegen der Seniorenwohnungen und der öffentlich geförderten Wohnungen, die auf Vorschlag der Wohnungsabteilung im Rathaus vermietet werden, besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Neu-Isenburg. Auch bei uns ist  Kundenorientierung sehr wichtig: Wenn ein Kunde zum Beispiel zu uns kommt, dessen Anliegen in den Zuständigkeitsbereich der Stadt fällt, stellen wir den direkten Kontakt her und vereinbaren für den Kunden auf Wunsch telefonisch einen Termin.

Wir kommen zu Ihnen …

Unser Anliegen ist, Sie freundlich, schnell und lösungsorientiert zu bedienen. Dabei versuchen wir immer, auf Ihre  Bedürfnisse und Wünsche einzugehen. So erreichen wir eine hohe Zufriedenheit unserer Kunden. Dass uns dies in den meisten Fällen gelingt, erkennen wir auch daran, dass wir viele Mieter haben, die bereits seit mehreren Jahrzehnten bei uns wohnen. Häufig haben auch die Kinder unserer Mieter, die bei ihren Eltern ausziehen, Interesse an der Anmietung einer Wohnung bei uns.
Unser Bürogebäude befindet sich in der Stadtmitte, gegenüber von der Hugenottenhalle und dem Einkaufszentrum. Diese zentrale Lage ermöglicht allen Mietern und Interessenten einfach zu uns zu kommen und Themen direkt zu besprechen. Donnerstags beginnt unsere Besuchszeit schon um 7:00 Uhr, so dass für Besucher die Möglichkeit besteht, noch vor dem dem Weg zur Arbeit zu uns zu kommen und kein Urlaubstag genommen werden muss. Falls Sie als Mieter nicht zu uns kommen können, kommen wir gerne zu Ihnen, wenn Sie dies wünschen.

Auch die jüngeren und jüngsten Neu-Isenburger kommen bei uns nicht zu kurz: In unseren Häusern finden sich sowohl eine Tagesmütterzentrale als auch eine U3-Betreuung.

Eine wichtige Rolle spielt bei uns die Ausbildung von Immobilienkaufleuten. Die Auszubildenden sind fester Bestandteil unserer Belegschaft und durchlaufen während ihrer Ausbildung alle Abteilungen unserer Gesellschaft.

Unsere Zentrale

… oder Sie zu uns.

Im Verwaltungsgebäude in der Frankfurter Straße 139 in Neu-Isenburg beschäftigen wir unsere kaufmännischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von Hausmeistern und Handwerkern im Außendienst unterstützt werden.Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich die Technische Abteilung. Hier werden sowohl Modernisierungsmaßnahmen geplant als auch Reparaturen veranlasst und Handwerker koordiniert. Unsere Handwerker können auf ein Materiallager im Keller des Hauses zugreifen, um zu gewährleisten, dass Reparaturen schnell ausgeführt werden können, ohne auf die gängigsten Ersatzteile z.B. aus dem Sanitärbereich warten zu müssen.

In der ersten Etage befindet sich die Abteilung Wohnungswirtschaft. Hier finden die Sprechstunden für Mieter und Mietinteressenten während der Besuchszeiten oder nach Vereinbarung statt. In der Abteilung werden neben der Vermietung und der Betreuung der bestehenden Mietverhältnisse auch Mieterhöhungen, Hausmeisterangelegenheiten und das Mahnwesen bearbeitet.

Das zweite Obergeschoss beherbergt unsere Personalabteilung und die Buchhaltung, die z.B. den Zahlungsverkehr und die Betriebskostenabrechnungen bearbeitet.

Eine Etage höher, im dritten Obergeschoss, arbeiten die Mitarbeiter der Finanzierungsabteilung. Hier werden z.B. Baubücher geführt und Darlehen bearbeitet.

In der vierten Etage befindet sich das Büro des Geschäftsführers.

Firmengeschichte

Das erste Haus, Rheinstraße 5, wurde im Dezember 1949 bezogen. Neben dem ersten Geschäftsführer, Herrn Friedrich Seibert, verwaltete eine Mitarbeiterin der Stadt Neu-Isenburg die Gesellschaft in einem Büroraum im alten Rathaus an der Frankfurter Straße in Neu-Isenburg. Bis zur Errichtung des neuen Rathauses in der Hugenottenallee 53 zog die Gesellschaft in zwei Geschäftsräume in der Ludwigstraße um.

Der Wohnungsbestand wuchs bis Ende des Jahres 1958 auf 826 Wohnungen an.

1964 erfolgte aus Kapazitätsgründen der Umzug in die Geschäftsräume in der Hugenottenallee 44/46 in Neu-Isenburg. Später wurden weitere Büroräume im Erdgeschoss des Hauses Beethovenstraße 55 eingerichtet.

Zusammen mit der Nassauischen Heimstätte GmbH wurden in der Folgezeit neue Wohnhäuser errichtet. Der Wohnungsbestand erhöhte sich bis Ende 1988 auf 1834 Wohnungen.

Am 01.07.1995 kaufte die GEWOBAU von der Stadt Neu-Isenburg 37 städtische Häuser mit insgesamt 277 Wohnungen, die in den Folgejahren modernisiert oder saniert wurden.

Im September 2000 erfolgte der Umzug in das neue Bürogebäude Frankfurter Straße 139 in Neu-Isenburg.

Zum 1. Januar 2001 wurde die Altes Stadthaus GmbH mit der GEWOBAU verschmolzen. Übernommen wurden die Gebäude Bahnhofstraße 2 (Vhs) und der Gebäudekomplex Frankfurter Straße 53-55 / Ludwigstraße 58, in dem sich unter anderem das Bürgeramt der Stadt Neu-Isenburg befindet.

Die Gesellschaft verwaltet derzeit 2.498 Wohnungen, 31 Gewerberäume sowie 1.143 Parkplätze und Garagen. Diese Tätigkeit wird durch insgesamt 67 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 21  Teilzeit- oder geringfügig Beschäftigte, ausgeübt.

Bisherige Geschäftsführer/innen:

Jahr Geschäftsführer/in
1949 – 1972 Herr Friedrich Seibert
1972 – 1984 Herr Herbert Jantscher
1984 Herr Herbert Hunkel (kommisarisch)
1985 – 1997 Herr Robert Finkel
1997 – 2007 Frau Elfi Kettler
2008 – Herr Stephan Burbach